Einfache Plätzchen: Knusperlust statt Backfrust

Spontaner Nachmittagsbesuch kündigt sich an? Mit diesen Tipps und Rezepten für einfache Plätzchen gibt's bestes Backwerk zum Kaffee.
Einfache Plätzchen: Knusperlust statt Backfrust Einfache Plätzchen: Knusperlust statt Backfrust Einfache Plätzchen: Knusperlust statt Backfrust
Foto: plainpicture/S. Pietrek
Zu dunkel, staubtrocken oder einfach nur süß? Wenn das Backen von Keksen bisher nicht besonders erfolgreich verlaufen ist, liegt das nicht immer an der Zutatenauswahl oder dem alten Backofen. Manchmal sind es die kleinen Tricks und Kniffe, die für den perfekten Genuss sorgen. Mit diesen Back-Tipps und Rezepten für einfache Plätzchen steht der Knusperlust nichts mehr im Wege.

1. Machen Sie den Zutatencheck!
Zucker, Dinkelmehl, Backpulver oder Trockenhefe, Vanille, dunkle Kuvertüre und Trockenfrüchte sind lange haltbar und lassen sich mit etwas Fett ganz fix zu köstlichen Keksen verarbeiten. Deshalb: Checken Sie vor der Rezeptauswahl Ihren Vorratsschrank. Bevor Sie loslegen, sollten Sie die entsprechenden Zutaten schon abwiegen und bereitstellen.

2. Auf das Kneten kommt es an
Egal ob Mürbeteig oder Rührteig - gründliches Verarbeiten der Zutaten garantiert ein besseres Backergebnis, weil sich erst dadurch Butter, Zucker, Mehl und Co richtig miteinander verbinden und ein homogener Teig entsteht.

3. Das richtige Maß an Mehl
Streuen Sie nur wenig Mehl auf die Arbeitsplatte, denn sonst werden die Plätzchen zu trocken. Für hauchdünne Sterne und Herzen können Sie den Teig zwischen Frischhaltefolie oder Backpapier ausrollen und dann ausstechen.

4. Erst kühlen, dann backen
Besonders einfache Plätzchen aus Mürbeteig müssen vorm Backen kalt gestellt werden. Nicht nur, weil sich der Teig dann besser formen oder ausstechen lässt, sondern auch die Konsistenz nach dem Backen schön luftig und knusprig wird.
Übrigens: Die Backzeit verkürzt sich, wenn man mehrere Bleche nacheinander backt!

5. Ab aufs Gitterrost!
Lassen Sie das Gebäck auf einem Rost gründlich auskühlen, denn nur so kann die Feuchtigkeit ungehindert entweichen. Auch Verzierungen mit Zuckerguss oder Schokolade sollten ganz getrocknet sein. Restliche Plätzchen können Sie verschlossen und trocken einige Tage lagern. Tipp: Wer mehrere Sorten in einer Dose aufbewahren möchte, sollte diese durch zwei Lagen Pergamentpapier trennen, damit das Aroma sich nicht vermischt.

Einfache Plätzchen mit Kirsch und Banane


Zutaten für circa 20 Stück:
1 kleine Banane
10 getrocknete Kirschen
100 g dunkle Schokolade
40 g natives Kokosöl
1 EL Rohrzucker
1 Prise Meersalz
1 TL Backpulver
100 g Dinkelmehl (Type 630)
Puderzucker

Zubereitung:
1. Banane schälen. Zusammen mit den Kirschen im Mixer pürieren. Schokolade und Kokosöl über einem Wasserbad schmelzen, vom Herd nehmen und mit den übrigen Zutaten gründlich vermengen.

2. Aus dem Teig kirschgroße Kugeln formen (gelingt besonders gut, wenn man Einweg-Gummihandschuhe anzieht). Schokokugeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und mindestens 10 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen und die Kugeln circa 10 Minuten backen. Das Gebäck sollte sich noch leicht weich anfühlen, wenn es aus dem Ofen kommt. Die Kugeln auskühlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker bestreuen.

Müsli-Kekse


Zutaten für circa 20 Stück:
60 g getrocknete Apfelringe
30 g Sonnenblumenkerne
40 g gepopptes Quinoa
1 EL Kokosflocken
30 g Mandelstifte
30 g gemahlene Mandeln
1 EL Haferkleie
1 Ei
35 g Rapshonig
1 Prise Zimt

Zubereitung:
1. Backofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Apfelringe hacken. Zusammen mit den anderen Zutaten gründlich vermengen und mit Zimt abschmecken.

2. Mit einem Esslöffel pflaumengroße Häufchen vom Knusperteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Im Backofen circa 10 Minuten bei 180 Grad (Ober- und Unterhitze) knusprig backen. Auskühlen lassen.

Nussige Kipferl


Zutaten für circa 10 Stück:
2 EL gemahlene Nüsse z.B. Pistazien,
Mandeln oder Haselnüsse
75 g Dinkelmehl (Type 630)
25 g Rohrzucker
1 Prise Salz
60 g kalte Butter
Puderzucker

Zubereitung:
1. Alle Zutaten schnell zu einem homogenen Teig verkneten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche halbieren und zu je 4 cm dicken Rollen formen. Die Rollen in circa 1 cm dicke Scheiben schneiden und aus diesen Kipferln formen. Kipferl auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Tipp: Wer jetzt den Teig für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank durchkühlen lässt, bekommt ein knusprigeres Backergebnis!

2. Backofen auf 160 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Kipferln im Ofen circa 20 Minuten backen. Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.