Glühwein selber machen: Welch ein Genuss!

Wussten Sie schon, dass Sie Glühwein selber machen können? Wir zeigen Ihnen ein einfaches Rezept, das Sie mit verschiedenen Gewürzen verfeinern können.
Glühwein selber machen: Welch ein Genuss! Glühwein selber machen: Welch ein Genuss! Glühwein selber machen: Welch ein Genuss!
Foto: Taylor Friehl/Unsplash
Schon im alten Rom wurde Wein mit Gewürzen versetzt, um die Haltbarkeit zu verlängern und den Geschmack des säuerlichen Getränks zu verbessern. Heute ist der warme Wein während der Adventszeit nicht mehr wegzudenken - rund 40 Millionen Liter werden jedes Jahr getrunken. Selbst im Ausland ist Deutschland für das Oktoberfest und den "molded wine" bekannt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Glühwein selber machen können und worauf Sie beim Kochen achten sollten - für gemütliche Stunden auf der Couch oder in Kombination mit einfachen Plätzchen auf der nächste Adventsparty.

Welcher Wein?


In Deutschland wird auf den Weihnachtsmärkten und im Supermarkt hauptsächlich roter Glühwein angeboten. In Österreich und Norditalien trinkt man eher die weiße Variante, die jedoch auch bei uns zunehmend beliebter wird. Ganz gleich, ob sie Rot- oder Weißwein verwenden wollen, achten Sie unbedingt auf gute Qualität. Fusel kann am nächsten Tag zu schlimmen Kopfschmerzen führen. Am besten wählen Sie trockene oder halbtrockene Sorten, wie z. B. Merlot, Spätburgunder oder Dornfelder. Bei den Weißen eignen sich z. B. Pinot Grigio, Riesling, Chardonnay oder ein Müller-Thurgau.

Wie-einfach-Tipp: Wenn Sie Glühwein im Supermarkt kaufen, lohnt es sich auch hier, den ein oder anderen Euro mehr zu investieren. Günstige Flaschen oder Tetrapaks beinhalten oft billigen Wein, der mit viel Zucker und künstlichen Aromen gemischt wird. Das schmeckt nicht nur besonders gut, sondern kann auch einen richtig bösen Schädel geben.

Glühweingewürze


Glühwein wird meistens mit Zimt, Nelken und Kardamom hergestellt. Das Rezept, das Sie weiter unten finden, können Sie aber auch prima mit Anis, Muskat, Orangenschalen, Vanilleschoten, Kakaoschalen, Ingwer, Pfeffer, Koriandersamen, Piment oder Wacholderbeeren verfeinern. Am besten geben Sie die Gewürze beim Kochen in einen Teebeutel oder ein Tee-Ei. So können Sie sie später ganz einfach wieder entfernen.

Glühwein mit Schuss


Glühwein hat je nach Weinsorte mindestens sieben Prozent Alkohol. Wer sich ein bisschen mehr "Wums" wünscht, kann auch noch einen Schuss Rum, Weinbrand oder Likör hinzugeben.

Glühwein selber machen ohne Alkohol


Sie haben zur Adventsparty eingeladen? Dann können Sie auch den kleinsten Gästen eine Freude machen. Alkoholfreier Glühwein lässt sich ebenfalls ganz gleich selber machen. Hierfür tauscht man den Wein einfach durch Apfel-, Trauben- oder Kirschsaft aus. Auch schwarzer Tee oder Früchtetee schmecken zusammen mit weihnachtlichen Gewürzen super lecker.

Ein einfaches Rezept zum Nachkochen


Dieses Rezept kommt mit wenigen Zutaten aus und lässt sich wirklich kinderleicht zubereiten. Und bei Bedarf lässt es sich auch noch mit anderen Gewürzen (siehe oben) abschmecken.

Man braucht:
1 Liter Rotwein oder Weißwein
1 Bio-Zitrone
2 Stangen Zimt
3 Gewürznelken
3 EL Zucker
eine Prise gemahlenen Kardamom

So geht's:
Den Wein in einen großen Topf gießen. Zucker, Zimtstangen, Gewürznelken und in Scheiben geschnittene Zitrone dazugeben. Alles bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen und ca. eine Stunde lang ziehen lassen. Nicht kochen - so verdampft der Alkohol und auch die Gewürze können bitter werden. Zum Schluss wird der Glühwein mit Kardamom abgeschmeckt und eventuell noch mit Zucker oder Honig nachgesüßt.

Zum Servieren können Sie eine Zimtstange ins Glas stellen oder eine Zitronenscheibe am Glas drapieren. Oder Sie machen es wie die Skandinavier und geben Rosinen und geschälte Mandeln mit ins Glas, die dann herausgelöffelt werden können. Glögg nennt sich diese Variante, mit der Sie Ihre Gäste sicherlich begeistern werden.

Glühwein-Alternative: Heißer Caipirinha


Ob als erfrischender Aperitif, zum Ausklang eines festlichen Abendessens oder als Wärmespender nach einem Spaziergang an der klirrend kalten Winterluft: Ein heißer Caipirinha schmeckt nicht nur schön fruchtig süß, sondern wärmt auch von innen und ist eine tolle Alternative zum alljährlichen Glühwein. Zudem ist er einfach zuzubereiten.

Man braucht:
1 (unbehandelte) Limette
2 TL Rohrzucker
1 TL Sirup (Limettensirup)
4 cl Cachaša
10 cl heißes Wasser

So gehts:
Die Limette waschen und achteln. Dann in ein Caipirinha-Glas geben, mit dem Rohrzucker bestreuen und mit einem Holzstößel (oder Mörser) kräftig zerdrücken. Den Limettensirup zugeben und anschließend mit dem erhitzten Cachaša und heißem Wasser auffüllen. Sofort servieren und genießen. WIE EINFACH-TIPP: Servieren Sie den Trunk beim Winterbarbecue. Tolle Grillrezepte und Tipps für so ein Event finden Sie auf unserer Seite.