Grillideen zum Saisonstart

Sobald die Tage länger werden, heißt es wieder: Kommt zum Angrillen! WIE EINFACH! bietet tolle Grillideen und Tipps für einen gelungenen Saisonstart.
Grillideen zum Saisonstart Grillideen zum Saisonstart Grillideen zum Saisonstart
Foto: Thinkstock

Angrillen: Party nach dem Frühjahrsputz


Erst ein bisschen Arbeit, dann ganz viel Vergnügen. Wenn Sie die Grillsaison zuhause eröffnen wollen, lohnt es sich, vorab die Terrasse oder den Balkon und auch die Gartenmöbel zu reinigen. Tipps und Tricks, wie dies am besten geht, finden Sie hier. Weil es im Gegensatz zum Sommer im Frühling schneller dunkel und kalt wird, sollten Sie an Wärmequellen denken. Legen Sie ein paar Wolldecken in greifbare Nähe oder leihen Sie sich einen Heizstrahler im Baumarkt. Auch ein Lagerfeuer oder ein Feuerkorb sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Bevor es dann wirklich losgeht, müssen Sie noch Ihren Grill aus dem Winterschlaf wecken. Eingebranntes und Ablagerungen lassen sich gut mit einer Drahtbürste vom Grillrost lösen. Den Innenraum des Gerätes sollten Sie ausfegen und anschließend mit Wasser und einem milden Reinigungsmittel säubern.WIE EINFACH!-Tipp: Gasgrill-User sollten vor dem Saisonstart die Gasflasche und alle Anschlüsse überprüfen. Ein poröser Schlauch muss unbedingt ausgetauscht werden! Übrigens: Ein Gasgrill lässt sich mühelos mit einem speziellen Grillreiniger oder Backofenspray reinigen.

Feuer und Flamme für Gegrilltes


Nach monatelanger Abstinenz ist der Appetit auf Thüringer Würstchen, Schinkengriller und klassisch gewürzte Fleischvariationen groß. Es ist also gar nicht nötig, beim ersten Event die neuesten Grillrezepte zu servieren, denn schon ein Stück knuspriger Schweinenacken oder -bauch, Grillsteak oder Lammfilet lassen alle Herzen höher schlagen. Wichtig für die Planung: Checken Sie vorab, ob Vegetarier oder Veganer unter den Gästen sind, denn diese sollen ja nicht hungrig nach Hause gehen müssen. Eine ideale Beilage, wenn das Angrillen im Stadtpark oder am Strand stattfinden soll, sind Brötchen. Aufgeschnitten ersetzen Sie Teller, Messer und Gabel. Im Brötchen lassen sich Patties, Fleisch und Würstchen servieren, mit Soßen, Senf oder sogar Salat aufpeppen und von der Hand in den Mund verzehren. WIE EINFACH!-Tipp: Marinieren Sie das Fleisch für das Grillevent bereits am Vortag, es zieht dann gut durch und ist würziger. Wenn es nur wenige Beilagen gibt und das Verhältnis Männer und Frauen unter den Gästen bei 50:50 liegt, sollten Sie pro Person circa 350 g Fleisch einplanen.

Grillideen: Gemüse und andere Beilagen


Frischer Salat oder gratiniertes Gemüse: Welche Beilagen bei den Gästen besonders gut ankommen, hängt auch ganz stark von den Witterungen ab. An einem kühlen Aprilabend schmeckt uns zu Fleisch und Fisch vom Grill ein Kartoffelgratin besser als ein kalter Kartoffelsalat. Für ein etwas größeres Event ist es eine gute Idee, die Gäste in das Beilagenbuffet einzubinden. Das ist nicht nur eine große Arbeitserleichterung für den Gastgeber, sondern hat auch kulinarische Vorteile. Wenn jeder einen Partysalat, Dipp oder etwas Brot beisteuert, sorgt dies für ein abwechslungsreiches Angebot und viel Gesprächsstoff.


Saisonale Grillrezepte


Tolle Idee für eine kleinere Runde: Orientieren Sie sich an der Saison. Im Sommer kann man selbst im hohen Norden wie am Mittelmeer schlemmen, denn typische Kräuter wie Rosmarin, Salbei und Thymian oder Tomaten, Paprika, Aubergine und Zucchinis aus der Region sind auch hierzulande pflückreif. Beim Angrillen setzen Sie einfach stattdessen die typischen kulinarischen Frühlingsboten auf den Speiseplan. Welche diese sind und was Sie daraus zubereiten können, lesen Sie hier.

Spargel
Im April bekommt man frischen Spargel. Er lässt sich bestens über der Glut zubereiten. Dafür schälen Sie die Stangen wie gewohnt und schneiden die trockenen Enden ab. Dann wickeln Sie die Stangen portionsweise in eine mit Rapsöl bepinselte Alufolie, geben Meersalz, Pfeffer, etwas Orangenabrieb und eine Prise Zucker darüber und verschließen die Päckchen gründlich. Etwas seitlich auf dem Rost gart das Gemüse binnen 10 Minuten. WIE EINFACH!-Tipp: Sie wollen lieber eine Beilage servieren, die man schon am Vortag vorbereiten kann? Wie wäre es mit Spargel-Antipasti. Dafür garen Sie zwei Bund Spargel, bis er bissfest ist. Für die Vinaigrette verrühren Sie je 1 EL Oliven- und Kürbiskernöl, 1 TL süßen Senf, 1 EL Balsamico bianco, 2 EL Orangensaft, 1 TL Agavendicksaft, Meersalz und Pfeffer. Den Spargel lassen Sie über Nacht in der Vinaigrette ziehen und geben kurz vor dem Servieren nur noch etwas gehackte, glatte Petersilie und gehobelten Parmesan über die Stangen. Weitere Spargelrezepte finden Sie übrigens hier.

Neue Kartoffeln:
Anfang Mai beginnt die Ernte der Frühkartoffeln. Die kleinen runden Knollen schmecken pur schon perfekt zu gegrilltem Fleisch, Fisch und Gemüse. Man kann aus ihnen aber auch einen Kartoffelsalat mit einer Vinaigrette aus 1 EL Rapsöl, 1 EL Apfelessig, 1 EL Gemüsebrühe, frisch geriebenen Meerrettich und 2 EL gehacktem Schnittlauch zubereiten - ideal für die Vorbereitung am Vortag.

Bärlauch:
Dieser Shootingstar unter den Frühlingskräutern stattet uns jedes Jahr nur einen extrem kurzen Besuch ab. Also greifen Sie unbedingt zu, wenn die würzigen Blätter im April auf dem Markt angeboten werden. Ideal für eine Grillparty ist ein Bärlauch-Dipp. Für etwa vier Personen sollten Sie dazu ein Bund Bärlauch waschen, gut trocken schütteln, hacken und mit 200 g Joghurt, 100 g Magerquark und 100 g cremigen Schafskäse verrühren. Abgeschmeckt mit Chili, Meersalz und Pfeffer passt der Bärlauch-Dipp perfekt zu neuen Kartoffeln, gegrilltem Rindersteak oder Lamm. Etwas milder und ideal zu Fisch und Gemüse ist ein frisch gemixtes Bärlauch-Pesto aus einem halben Bund Bärlauch, 2 EL gerösteten Cashewnüssen, etwas Zitronenabrieb, 30 g geriebenem Parmesan. Zerkleinern Sie die Zutaten unter Zugabe von 2-3 EL Olivenöl im Mixer und schmecken Sie das Pesto mit Meersalz und Pfeffer ab.

Rhabarber:
Auf den ersten Blick scheint Rhabarber nicht wirklich auf eine Party zur Eröffnung der Grillsaison zu gehören. Aber das Gemüse hat nur von April bis Mitte Juni Hochsaison und ist ideal für einen Nachtisch vom Rost. Dafür werden die geputzten und in mundgerechte Stück geschnittenen Stangen (circa 700 g) mit 4 EL Ahornsirup, 2 EL Erdbeermarmelade, Vanillemark und einer Prise Zimt vermengt, portionsweise auf mit Butter gefettete Alufolie gegeben und als Päckchen verschlossen circa 10 bis 15 Minuten seitlich von der Glut auf dem Rost gegart. Dazu schmeckt eine Kugel Vanilleeis oder -sauce.