Neuer Food-Trend: Süßkartoffel-Toast

Ein Süßkartoffel-Toast? Ja, richtig gelesen: Statt Brot kommt jetzt die Knolle in den Toaster und wird variantenreich belegt. Wir zeigen, wie es geht. Plus unsere liebsten Rezepte.
Neuer Food-Trend: Süßkartoffel-Toast Neuer Food-Trend: Süßkartoffel-Toast Neuer Food-Trend: Süßkartoffel-Toast
Foto: Thinkstock
Wer sich dieser Tage bei Instagram umsieht, wird feststellen, dass Brot immer häufiger orange aussieht. Das liegt nicht etwa an einem neuen Filter, sondern am Food-Trend Süßkartoffel-Toast. Erfunden hat ihn eine Bloggerin: "Vor einigen Wochen wachte ich auf und hatte unglaublichen Appetit auf ein Avocado-Toast", so Kelsey Preciado auf ihrer Webseite "Little Bits Of". Leider musste sie feststellen, dass sie kein Brot daheim hatte und toastete daraufhin einfach ein paar Scheiben Süßkartoffel. Das Ergebnis: Offensichtlich super lecker. Denn innerhalb kürzester Zeit wurde das Süßkartoffel-Toast zum Internet-Hit.

Die Nährwert-Facts


Die getoastete Knolle ist eindeutig eine geniale Idee. Sie ist nicht nur super lecker und schnell gemacht - zusätzlich ist sie auch gesund und eine prima Toastbrot-Alternative für Menschen, die kein Gluten vertragen. Neben sekundären Pflanzenstoffen, die die Zellen vor freien Radikalen schützen, stecken auch jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente in der Süßkartoffel. Und auch beim Kalorienvergleich kann die orangefarbene Knolle punkten: Mit ca. 111 Kcal hat sie weniger als die Hälfte an Kalorien als Toastbrot (ca. 253 Kcal.).

Die Zubereitung


Easy going ist die Zubereitung der Süßkartoffel: Erst schälen und waschen - ansonsten kann es sein, dass noch ein wenig Erde an der Süßkartoffel verbleibt und das knirscht dann so fies zwischen den Zähnen. Dann in ca. 0,5 bis 1 Zentimeter dünne Scheiben schneiden und bei mittlerer Hitze zwei Runden (je nach Toaster ca. sechs bis acht Minuten) in den Toaster packen. Et voilà: schon fertig!

Süßkartoffel-Toast-Rezepte


Wie Brot kann man auch getoaste Süßkartoffeln entweder süß oder herzhaft belegen. Wie wäre es mit Banane und Nutella? Oder Brie mit Honig? Oder doch lieber Avocado mit ein wenig Salz und Pfeffer? Am besten lässt man Fantasie und Geschmack freien Lauf - dabei entstehen ja häufig die ungewöhnlichsten, aber auch leckersten Variationen. Hier kommen unsere drei Lieblings-Rezepte, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten.

1. Süßkartoffel-Toast für den süßen Zahn

Wer es richtig süß mag, wird diese Variante lieben. Und trotzdem ist sie viel gesünder als Schokocreme.

So geht's: Die Süßkartoffel toasten und erst mit einer Schicht Mandelbutter beschmieren. Datteln in kleine Stücke schneiden und auf dasToast streuen. Zum Schluss noch ein wenig Kokosbutter darübergeben.
Tipp: Kokos- und Mandelbutter kann man fertig im Bio-Supermarkt kaufen. Wer sie selbst machen möchte, braucht ein wenig Geduld und eine leistungsstarke Küchenmaschine. Für die Kokosbutter werden Kokosflocken so lange gerührt, bis sie eine cremige Konsistenz bekommen. Je nach Stärke des Mixers, kann das zwischen ein paar Minuten und einer halben Stunde dauern. Die Mandeln röstet man am besten zuvor zehn Minuten bei ca. 180 Grad im Ofen und mixt sie dann so lange, bis sie ihr Fett abgeben und zu Butter werden.





2. Süßkartoffel-Toast als Mittags-Snack

Dieses Topping ist nicht nur herrlich herzhaft, es macht auch noch richtig satt.

So geht's: Zuerst ist das Erbsenpüree an der Reihe. Dafür ca. 450 g Tiefkühlerbsen auftauen und mit 100 ml Gemüsebrühe, 1 EL weicher Butter und 2 EL Crème fraîche erst verrühren und anschließend stampfen. Entweder warm oder kalt auf das Süßkartoffel-Toast streichen. Daruaf den geräcuherten Lachs geben und ein wenig Feta hinüberbröseln. Zum Schluss mit Basilikum garnieren.




3. Der Porsche unter den Süßkartoffel-Toasts

Diese Variante sieht super fancy aus - ist aber tatsächlich nicht schwer nachzumachen. Und sie ist das perfekte Angeber-Häppchen für die nächste Party.

So geht's: Die Guacamole wird bei diesem Rezept nicht mit Zitronensaft, sondern mit Apfelessig hergestellt. Dazu eine Avocado mit einem Schuss Apfelessig, Knoblauch, Salz und Pfeffer zu einer cremigen Masse verrühren udn auf die getoastete Süßkartoffel geben. Tempeh oder Tofu in schmale Streifen schneiden und auf der Guacamole drapieren. Darauf kommen eine Scheibe Rote Bete sowie eine Gurke, die mit Sprossen, Kresse und schwarzem Sesam geschmückt werden. Fertig ist das Kunstwerk.