One Pot Gerichte: Alles aus einem Topf

One Pot Gerichte sind perfekt für Kochmuffel: Alle Zutaten werden zusammen in einem Topf gekocht. Das ist lecker - und auch der Abwasch fällt sparsam aus!
One Pot Gerichte: Alles aus einem Topf One Pot Gerichte: Alles aus einem Topf One Pot Gerichte: Alles aus einem Topf
Foto: Thinkstock
2014 trat die US-amerikanische TV-Köchin Martha Stewart eine kleine Revolution los: Unter dem Namen "One Pan Pasta" veröffentlichte sie ein Rezept, in dem sie Nudeln mitsamt aller Zutaten für die Soße in einem Topf kochte. Vom Geschmack her mag man im ersten Moment an Studentenküche denken - aber weit gefehlt: Da die Nudeln durch die anderen Zutaten quasi in einer Art Brühe brodeln, bekommen sie einen richtig schön intensiven Geschmack. Schnell wurde das Rezept auf unzähligen Food-Blogs und auf Instagram geteilt und entwickelte sich zum regelrechten Hype. In den USA werden dieses und andere One-Pot-Pasta-Rezepte gerne auch als "Wonderpot" bezeichnet. Und natürlich dauerte es auch nicht lange, bis weitere One-Pot-Gerichte z. B. mit Fleisch oder Reis die Runde machten. Wir zeigen unsere Lieblingsrezepte, die nicht nur super schnell zubereitet sind, sondern auch fantastisch schmecken.

Das Original: One-Pot-Pasta la Martha Stewart


Zutaten für ca. 3 bis 4 Personen:

400 Gramm Spaghetti
400 Gramm Cherrytomaten
1 Zwiebel
4 Knoblauchzehen
2 Stängel Basilikumblätter
2 Teelöffel Olivenöl
3 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
Teelöffel Chilipflocken
900 Milliliter Wasser

So geht's:
Die Zwiebel schälen und in schmale Ringe schneiden, den Knoblauch ebenfalls schälen und kleinhacken. Die Cherrytomaten waschen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Zusammen mit den Nudeln, den gewaschenen Basilikumblättern, den Gewürzen und dem Olivenöl in einen mit Wasser gefüllten Topf geben und bei stärkster Hitzezufuhr zum Kochen bringen. Dabei gelegentlich umrühren. Nach ca. zehn Minuten ist das Wasser fast vollständig verdunstet und die Pasta kann al dente mit ein paar Basilikumblättern und je nach Geschmack mit Parmesan serviert werden.

WIE EINFACH!-Tipp: Nudelsorten haben verschiedene Garzeiten. Linguine oder Farfalle müssen z. B. länger kochen als Spaghetti. Am besten tastet man sich an die richtige Wassermenge vorsichtig heran, also lieber mit weniger Flüssigkeit starten und falls die Nudeln nicht durch sein sollten, noch ein wenig Wasser nachgießen.

One-Pot-Pasta: Erlaubt ist, was gefällt


Wer einmal das Rezept von Martha Stewart getestet hat, wird sicherlich schnell auf den Geschmack kommen und Lust auf andere One-Pot-Pasta-Rezepte verspüren. Tatsächlich funktionieren erstaunlich viele Lebensmittel als Zutaten für leckere Nudelsoßen. Man sollte nur darauf achten, dass die Gemüsesorten eine möglichst kurze Garzeit haben wie z. B. Zucchini. Ansonsten diese am besten in kleinere Stücke schneiden oder mit einem Spiralschneider arbeiten, der Gemüse zu dünnen Spaghetti-Streifen verarbeitet. Eine große Auswahl an unterschiedlichen One-Pot-Gerichten bietet Sally auf ihrer Webseite Sally's Rezepte-Blog. Unser absoluter Favorit: Die Bandnudelpfanne mit Zucchini- und Karottennudeln - natürlich alles in einem Topf zubereitet.

One-Pot-Gericht mit Fleisch: Würzige Penne mit Hähnchen


Zutaten für ca. 3 bis 4 Personen:

400 Gramm Penne
500 Gramm Hähnchenbrust
1 Zwiebel
1 Paprika
200 Gramm Champignons
4 Knoblauchzehen
300 Gramm Cherrytomaten
2 Stängel Basilikum
4 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
750 Milliliter Gemüse- oder Hühnerbrühe
250 Milliliter Weißwein

So geht's:
Das Hähnchen, die Tomaten, die Pilze und das Basilikum waschen und jeweils in kleine Stücke schneiden. Die Paprika waschen, entkernen und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, den Knoblauch schälen und klein hacken. Alle Zutaten mit den Nudeln und den Gewürzen in einen großen Topf geben und mit der Brühe und dem Weißwein vermengen. Auf höchster Stufe aufkochen lassen und dabei umrühren. Nach ca. zehn Minuten checken, ob die Nudeln gut sind. Falls nicht, ein wenig Wasser hinzugeben und bei kleinerer Hitze noch ein wenig köcheln lassen. Mit frischem Basilikum und eventuell Parmesan anrichten.

One-Pot-Quinoa: Auch vegan ist kein Problem


Zutaten für ca. 3 bis 4 Personen:

350 Gramm Quinoa
4 Knoblauchzehen
500 Gramm Mais
200 Gramm Kidneybohnen
2 Paprikaschoten
4 Esslöffel Tomatenmark
1 Teelöffel Chilipulver
2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
1/2 Teelöffel Paprikapulver
250 Milliliter Gemüsebrühe
2 Avocado
Saft einer Limette
Koriander zum Servieren

So geht's:

Die Knoblauchzehen schälen und klein würfeln. Die Paprika waschen, entkernen und klein schneiden. Zusammen mit dem gewaschenen Quinoa, dem Mais, den Kidneybohnen, dem Tomatenmark und den Gewürzen in einen Topf füllen und die Gemüsebrühe darüber gießen. Bei stärkster Hitze kurz aufkochen lassen und anschließend ca. 20 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln lassen. Dabei immer mal wieder umrühren und falls zu wenig Flüssigkeit vorhanden sein sollte, ein wenig Gemüsebrühe nachfüllen. Nach dem Kochen den Quinoa-Mix mit Limettensaft, gewaschenem Koriander und geschälten Avocadostückchen vermengen. Schmeckt warm und kalt!