Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress

Am Vortag vorbereitet, an Heiligabend serviert: Unser Weihnachtsessen mit drei Gängen schmeckt super lecker und geht ganz leicht von der Hand.
Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress
Foto: Julia Hoersch

Dieses Weihnachtsessen lässt sich entspannt vorbereiten und genießen


Kommt Ihnen das bekannt vor? Für viele Menschen bedeutet schon der Gedanke an Heiligabend Stress. Vollstress! Während die Familie gemütlich zusammensitzt, rotieren Sie in der Küche, begießen die Gans im Viertelstundentakt, müssen die Beilagen ständig im Blick behalten und bekommen hektische Flecken.Dabei könnte alles so einfach sein. Am Vortag vorbereitet, am Heiligabend serviert, das ist das Motto unseres WIE-EINFACH-Menüvorschlags. Mit unserem Weihnachtsessen brauchen Sie nur wenige Minuten, um drei Gänge mit feinsten saisonalen Zutaten zu servieren. Sie bereiten am Vortag einfach alles vor und haben am Fesstag dann Zeit für die wirklich wichtigen Dinge: Familie, Verwandte und Freunde.
Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress

Pastinakencremesüppchen mit Krabben und gerösteten Nüssen


Zutaten für 4 bis 6 Personen
350 g Pastinaken
200 g Kartoffeln
50 g Apfel
1 Zwiebel
1 EL Rapsöl
700 ml Hühnerbrühe
200 ml Wasser
200 ml Sahne
Meersalz
weißer Pfeffer
Muskatnuss
100 g Nüsse (z. B. Cashews, Haselnüsse, Mandeln)
300 g frische Nordseekrabben

Zubereitung
Am Vorweihnachtstag:
Pastinaken, Kartoffeln und Apfel schälen, würfeln. Zwiebel schälen, fein würfeln. Öl in einen Suppentopf geben und die vorbereiteten Zutaten darin etwa vier Minuten glasig dünsten. Alles mit Brühe und Wasser ablöschen, 15 Minuten garen. Sahne unterrühren und alles mit dem Pürierstab sämig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und über Nacht kalt stellen.

Am Weihnachtstag:
Suppe auf kleiner Flamme erhitzen (sie sollte nicht sprudelnd kochen!). Bei Bedarf erneut abschmecken. Nüsse mit einem Messer grob zerhacken und in einer Pfanne ohne Fett rösten. Suppe nochmals mit einem Pürierstab aufschäumen, auf Tellern verteilen und mit Nüssen und Krabben anrichten.

Extra-Tipp: Ihre Kinder mögen weder Krabben noch Nüsse? Leckere Einlagen sind auch Hackfleischklößchen, Räucherlachsstreifen oder gebratener Bacon.
Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress

Rinderfilet mit Gemüse und Backpflaumen


Damit werden Sie auch Gourmet-Köche beeindrucken: Die Liaison zwischen Rinderfilet-Aroma, warmem Ziegenkäse, Backpflaumen und Gemüse zergeht auf der Zunge.

Zutaten für 4 bis 6 Personen
1,5 kg Rinderfilet
2 Gemüsezwiebeln
Meersalz, 1-2 EL Honigsenf
1 EL Wasabipulver
4 EL Olivenöl
1 EL Zucker
250 g Cherrytomaten
200 g Rose Champignons
1 Fenchelknolle
2 EL Teriyakisauce
4 Ziegenkäsetaler

Zubereitung
Am Vorweihnachtstag:
1. Rinderfilet trockentupfen. Gemüsezwiebeln in Spalten schneiden. Honig, Salz, Wasabipulver und zwei EL Olivenöl verrühren. Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen und mit der Hälfte der Zwiebeln 30 Minuten in dem Honig-Senf-Mix marinieren. Cherrytomaten abwaschen, Pilze abbürsten. Fenchelstrunk herausschneiden, Fenchel in Spalten schneiden.
2. Restliches Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Fenchel und Zwiebel kurz im Fett karamellisieren. Filet darin von allen Seite circa vier Minuten kräftig anbraten. Fleisch und Gemüse in eine Auflaufform geben, nochmals würzen und mit Senf und Wasabipulver einstreichen. Restliches Gemüse, Backpflaumen und Teriyakisauce dazugeben und zugedeckt über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Am Weihnachtstag:
Ofen auf 120 Grad vorheizen. Eine Stunde vor dem Servieren Auflaufform mit dem Filet in den Ofen schieben und das Fleischthermometer auf 55 Grad hochkommen lassen. Nach 45 Minuten legen Sie die Ziegenkäsetaler dazu (nicht eher, sonst verlaufen sie)! Filet mit Gemüse und etwas Garsud auf Tellern anrichten. Dazu schmecken Ofenkartoffeln oder Baguette.
Weihnachtsessen: Drei Gänge ohne Stress

Spekulatiusdessert mit Blutorangen


Zutaten für 4 bis 6 Personen
200 g Spekulatius
150 g Mascarpone
250 g Speisequark
150 g Joghurt, 100 g Saure Sahne
1 EL Agavendicksaft
Mark von einer Vanilleschote
1 Orange, 3 Blutorangen
4-6 schlichte halbhohe Gläser

Zubereitung
1. Spekulatius in eine Tüte geben, diese schließen und die Kekse mit einem Fleischhammer oder Stößel auf Cornflakesgröße zerbröseln.
2. Mascarpone, Quark, saure Sahne, Agavendicksaft und Vanillemark verrühren.
3. Orangen schälen, halbieren und mit einem scharfen Messer Orangenfilets aus dem Fruchtfleisch herausschneiden, Filets halbieren. In jedes "Dessertglas" einen Esslöffel Spekulatiuskrümel füllen.
4. Auf die Keksschicht jeweils einen Löffel Orangenfilets und anschließend Mascarpone-Quarkcreme geben. Für die nächste Schicht erneut einen Esslöffel Spekulatius auf die Creme geben, Orangenfilets darauf verteilen und mit Mascarpone bedecken.
5. Restliche Kekskrümel gut verschlossen aufbewahren. Das Dessert über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen. Vor dem Servieren die restlichen Spekulatiuskrümel auf der Cremeschicht verteilen.

Extra-Tipp: Das Schichtdessert schmeckt auch mit eingelegten Kirschen, gewürfelter Mango oder frischen Himbeeren köstlich.