Wintergrillen: Coole Rezepte und Ideen

Wintergrillen ist so angesagt, wie noch nie. Mit diesen Tipps und Grillrezepten heizen Sie Gästen auch bei Minusgraden richtig ein.
Wintergrillen: Coole Rezepte und Ideen Wintergrillen: Coole Rezepte und Ideen Wintergrillen: Coole Rezepte und Ideen
Foto: Thinkstock
Glühende Kohle, flackerndes Feuer, der Duft von Würstchen, Steaks und Co wabert durch die frostige Luft - keine Frage Grillevents in der kalten Jahreszeit werden immer beliebter. Während im Jahr 2011 gerade mal 19,8 Prozent der Deutschen auch im Winter zur Grillzange griffen, hat sich die Zahl in den letzten Jahren laut Statista verdoppelt. Gerade als Party bietet der coole Trend viele Vorteile, denn rund um die rustikale Kochstelle rücken Freunde und Verwandte gern eng zusammen. Die Stimmung ist ausgelassen, die Kleiderordnung unkompliziert: Hauptsache warm lautet die Devise. Und mit der richtigen Vorbereitung wird es auch für den Gastgeber ein entspannter und gelungener kulinarischer Abend.


Tipp 1: Finden Sie ein lauschiges Plätzchen


Egal ob im Stadtpark oder im eigenen Garten: Ihre Outdoorlocation sollte auf jeden Fall windgeschützt sein, denn durch eine eisige Brise sinkt die gefühlte Temperatur schnell um einige Grade. Da die Feuerstelle oder der Grill nicht nur für die Zubereitung von Leckereien, sondern auch als Wärmequelle dient, ist ein zentraler Stellplatz sinnvoll. Aus Sicherheitsgründen muss der Stellplatz von Schnee und Eis befreit sein, damit niemand unglücklich ausrutscht. Übrigens: Durch die niedrigen Temperaturen braucht man zum Wintergrillen fast die doppelte Menge an Brennmaterial. Verwenden Sie nicht nur Holzkohle, sondern auch Briketts, denn diese glühen länger. Ein Deckel hält die Hitze im Grill. Achten Sie darauf, dass die Gäste nicht durch Rauch belästigt werden. Das gilt auch für Feuerkörbe und Schwedenfeuer, die für eine zusätzliche Gemütlichkeit sorgen. Letztere bekommt man im Baumarkt oder man sägt sie sich einfach selbst.



Tipp 2: Bringen Sie Licht ins Dunkel


Während Kerzen im Sommer für eine schöne Atmosphäre sorgen, werden Sie in den dunklen Monaten tatsächlich zur Beleuchtung der Party gebraucht. Damit der Wind sie nicht auspustet, müssen Sie durch Glas geschützt werden. Eine schöne Alternative zu Kerzen sind batteriebetriebenen Lichterketten, die zum Beispiel in Weckgläsern drapiert werden. Wer über einen Stromanschluss verfügt sorgt mit größeren Lichterketten und farbigen Strahlern für eine romantische Illumination. WIE EINFACH-TIPP: Wer im eigenen Garten feiert, kann sich zusätzlich mit Gas betriebene Heizpilze oder Heizstrahler leihen, um es den Gästen kuschelig und hell zu machen.

Tipp 3: Feuer und Flamme für Kurzgebratenes


Steaks vom Lamm,Rind, Wild, Geflügel, Würstchen oder Tofu- was auch immer Sie bei Minusgraden über Holzkohle zubereiten wollen, sollte eine kurze Zubereitungszeit haben. Schneiden Sie das Fleisch also lieber in kleine Stücke, die dann fix fertig und serviert sind. Fischfilets eignen sich gut für das Wintergrillen, denn es hat eine kurze Garzeit. Auch vegetarisch grillen ist möglich, denn sowohl Tofu als auch viele Gemüsesorte haben kurze Garzeiten.
WIE EINFACH-TIPP: Binden Sie klassische Wintergewürze in Ihre Grillrezepte ein. Koriander, Zimt, Ingwer und Co schmeckt nicht nur in Plätzchen, sondern auch in Fleischmarinaden.

Tipp 4: Begehrte Beilagen, Desserts und Getränke


Damit es für den Gastgeber nicht zu stressig ist, sollten alle Grillrezepte nicht zu aufwendig und gut vorzubereiten sein. Bedenken Sie: Fallen die Temperaturen hat nicht jeder Appetit auf kalte Partysalate. Eine gute Ergänzung: Gratins. Die Sattmacher mit Kartoffeln, Gemüse oder auch Nudeln lassen sich gut vorbereiten und müssen praktischerweise nur noch aus dem Ofen gezogen werden, wenn das Grillgut servierfertig ist. Einige Gemüsesorten lassen sich auch gut in Alufolie gewickelt auf dem Grill zubereiten. Dazu zählen zum Beispiel kleine Tomaten oder Pilze. Kartoffeln, Möhren, Pastinaken oder Kohl sollten vorab einige Minuten gegart werden, dies kann aber schon gut am Vortag erledigt werden. Eingewickelt mit Gewürzen, Kräutern, Käse und Co werden die Gemüsepäckchen auf dem Rost nur noch erhitzt. Stockbrot ist eine nicht nur bei Kindern beliebte Beilage. Ideal als Bratäpfel oder exotische Früchte wie etwa gegrillte Ananas oder Banane mit einer heißen Vanillesoße aus der Thermoskanne.
WIE EINFACH-TIPP: Auf vorgewärmten Tellern oder Styroporgeschirr bleiben Speisen länger warm. Bei einer großen Zahl an Gästen lohnt es sich Rechauds zu leihen, um Grillgut, Beilagen und Desserts heiß zu halten. Die Brennpaste trotzt der Witterung, während Teelichtstövchen ruckzuck erloschen sind.

Tipp 5: Hot Stuff fürs Glas


Natürlich trinkt ein echter Bierfan auch bei null Grad noch gern ein kühles Blondes, aber Glühwein, Fruchtpunsch, Tee und heiße Schokolade sind beim Snow-Barbecue der eigentliche Renner. Die serviert man kleineren Gruppen einfach aus Thermoskannen.
Für größere Gruppen ist ein elektrisch betriebener Suppentopf ideal. Besorgen Sie außerdem hitzestabile Trinkgefäße, denn an dünnen Plastikbechern verbrennt man sich leicht die Finger.
WIE EINFACH-TIPP: Wenn Schnee liegt, sorgt ein Schneetresen für echtes Skiurlaubsfeeling.

Unsere liebsten Grillrezepte fürs coole Events und ein zünftiges Angrillen



Nackensteak-Spieße mit Fenchelsaat


Zutaten für 4-6 Personen
2 Esslöffel Ayvar (Paprikapaste)
2 TL Fenchelsaat
Pfeffer aus der Mühle
Chili
2 EL Pflanzenöl
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
800 g Nackenfleisch in Scheiben
Meersalz

Zubereitung:
Ayvar, Fenchelsaat, Pfeffer, Chili und Öl verrühren. Zwiebel und Knoblauch hacken und mit der Marinade verrühren. Fleisch in circa mundgerechte Stücke schneiden und mit der Marinade vermengen. Zugedeckt über Nacht ziehen lassen. Fleisch aus der Marinade nehmen, abtropfen lassen und auf feuerfeste Spieße stecken. Auf dem Grill circa 10 Minuten rundherum knusprig grillen, anschließend leicht salzen und servieren. WIE EINFACH-TIPP: Sie können den Spieß auch mit bunten Paprikawürfeln verfeinern.


Schafskäse-Rotkohlpäckchen


Zutaten für 4 Personen
200 g Instant-Couscous
8 getrocknete Datteln
5 getrocknete Tomaten
1 Schalotte
100 g Schafskäse
1 EL Olivenöl
1 EL Honig
Kreuzkümmel
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
8 saubere, dünne Rotkohlblätter

Zubereitung:
Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Datteln entkernen und zusammen mit den Tomaten hacken. Schalotte putzen, ebenfalls fein hacken. Couscous mit Datteln, Tomaten, Schalotte, zerbröseltem Schafskäse, Öl und Honig vermengen. Mit den Gewürzen abschmecken.

Rotkohlblätter circa 7 Minuten in wenig Salzwasser blanchieren, mit kaltem Wasser abschrecken und gut abtropfen lassen. Je einen gut gefüllten Esslöffel vom Couscous in die Mitte eines Rotkohlblattes setzen. Blätter zu Rouladen aufrollen und mit Metallspießen feststecken. Rouladen circa 5 Minuten rundherum über der Kohle grillen. Dazu passt ein Joghurt-Minz-Dipp.


Brie mit Granatapfel und Pilzen


Zutaten für 4 Personen
Einige Blätter Radicchio
1 Granatapfel
3 Frühlingszwiebeln
100 g braune Champignons
4 Ziegenkäsetaler
1 EL gehackte Pistazien
Meersalz
grüner Pfeffer aus der Mühle
Etwas frischer Thymian

Zubereitung:
Radicchio waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Granatapfelkerne aus dem Fruchtfleisch herauslösen, denn nur diese sind essbar. Zwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Pilze mit Küchenkrepp säubern und in Scheiben schneiden.

Radicchio, Granatapfelkerne, Zwiebeln und Pilze vermengen und als Häufchen auf jeweils ein Blatt Alufolie setzen. Pro Portion ein Ziegenkäse auf das Gemüse geben, mit Pistazien, Salz, Pfeffer und einem Thymianzweig würzen und das Päckchen verschließen. Circa 15 Minuten auf dem Grill garen. Dazu passt Baguette.


Zwiebelringe mit Bacon


Zutaten für 4-6 Personen
2 große Gemüsezwiebeln
300 g dünne Baconscheiben
1 EL Chili-Barbequesoße
Meersalz

Zubereitung:
Strunk und Wurzel von den Zwiebeln abschneiden und vorsichtig die trockene Zwiebelhaut abziehen. Zwiebeln in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Aus den Scheiben Ringe herausdrücken. Dabei bilden zwei Schichten einen Ring. Zwiebelringe circa 5 Minuten in wenig kochendem Salzwasser bissfest garen. Ringe auf Küchenkrepp abtropfen lassen, mit Barbecuesoße einpinseln und mit Speck umwickeln. Zwiebelringe circa 20 Minuten auf dem Grill knusprig grillen.

Würziges Lagerfeuerbrot


Zutaten für 4-6 Personen
250 g Dinkelmehl
1/4 TL Meersalz
20 g frische Hefe
1 EL Rohrzucker
1 TL gehackter Schnittlauch
1TL gehackte getrocknete Tomaten
4 EL mildes Olivenöl

Zubereitung:
Mehl, und Salz in einer Schüssel mischen. Zerbröckelte Hefe, 150 ml lauwarmes Wasser, Zucker, Schnittlauch, Tomaten und Öl zugeben. Alles zu einem geschmeidigen Teig Teig verkneten. In 6 gleich große Stücke teilen. Zugedeckt an einem warmen Ort 40 Min. gehen lassen, nochmals durchkneten. Zu langen Teigsträngen von 20 cm Länge formen. Stockenden mit Alufolie umwickeln. Teigstränge um die Folie wickeln und die Stockbrote überm heißen Feuer rösten.


Gegrillte Ananas


Zutaten für 4-6 Personen
2 EL Kokosnussraspeln
1 große Ananas
1 EL Honig
1 EL weißer Rum
50 ml Rapsöl
Chili
Vanillemark

Zubereitung:
Kokosraspeln in einer Pfanne ohne Fett rösten. Ananas schälen und der Länge nach achteln. Restlichen Zutaten miteinander verrühren. Ananasfruchtfleisch einige Stunden in dem Sud marinieren. Ananasachtel auf feuerfeste Spieße stecken und circa 4 Minuten auf dem am Rand des Grills garen. In Kokosflocken wenden und servieren.

WIE EINFACH-TIPP: Neben dem Stockbrot können Sie sich von Freunden lauwarme Salate z.B. mit Kartoffeln, Sauerkraut, Linsen oder Nudeln oder auch ein Gratin als Mitbringsel wünschen.