Babyparty: Planung, Deko und Geschenke

Sie möchten eine Babyparty ausrichten? Wir verraten Ihnen jede Menge nützliche Tipps zur Planung und Deko sowie tolle Ideen für Geschenke.
Babyparty: Planung, Deko und Geschenke Babyparty: Planung, Deko und Geschenke Babyparty: Planung, Deko und Geschenke
Foto: Gallery Stock

Babyparty - eine amerikanische Erfindung?


Klar, die Amerikaner sind Meister im Kreieren und Zelebrieren von Festlichkeiten. Aber die ersten Babypartys wurden bereits im Viktorianischen Zeitalter (Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts) in Großbritannien gefeiert. Denn dort wurden nach der Geburt des Babys Teepartys veranstaltet, auf denen die weiblichen Familienmitglieder handgemachte Geschenke an das Kind übergaben. Nach dem zweiten Weltkrieg und zu Zeiten des Babybooms verbreitete sich der Brauch schließlich unter dem Namen "Babyshower" in Amerika und findet seit einigen Jahren auch hierzulande immer größere Verbreitung. Im Vergleich zu früher findet die Babyparty jedoch meist vor der Geburt des Kindes statt. Womit wir auch schon beim nächsten wichtigen Punkt wären.

Der beste Zeitpunkt


Der ideale Zeitpunkt für eine Babyparty ist um den 6. Schwangerschaftsmonat herum, beziehungsweise etwa zwei Monate vor dem errechneten Geburtstermin. Denn dann hat die werdende Mama bereits einen schönen, kugelrunden Babybauch, ist aber noch so fit, dass sie problemlos an einer Party teilnehmen kann. Und natürlich freuen sich die Eltern in spe zu diesem Zeitpunkt über Geschenke, da sie dann gut absehen können, welche Anschaffungen bis zur Geburt noch getätigt werden müssen.

Der perfekte Ort


Als perfekter - und für die Schwangere bequemster - Ort erweist sich in der Regel das eigene Zuhause. Selbstverständlich sollte die Mama in spe so wenig Arbeit wie möglich im Zuge der Party haben und im Anschluss in einer blitzeblank sauberen Wohnung die Beine hochlegen können. Auch das ist Teil des Geschenkes - dass die Freundinnen sich an dem Tag um alles kümmern, so dass die werdende Mutter sich nur noch zurücklehnen muss und genießen kann. Selbstverständlich lassen sich bei schönem Wetter auch wunderbare Outdoor-Babypartys in Parks oder Gärten organisieren. Allerdings sollte in diesem Fall für bequeme Sitzmöglichkeiten gesorgt sein.

Überraschung oder einweihen?


Während der eine Mensch Überraschungen liebt, führt die Vorstellung einer Überraschungsparty mit über einem Dutzend Gäste beim anderen zur Ausschüttung von Stresshormonen. Deshalb sollten Sie den Partner der Schwangeren im Vorfeld unbedingt einweihen und mit ihm einen gemeinsamen Plan aushecken. Der Partner sollte eigentlich auch am besten einschätzen können, ob es am besten ist, die werdende Mama vorher einzuweihen oder das volle Überraschungsprogramm aufzufahren.

Die Gäste


Die meisten Babypartys finden in einer reinen Frauenrunde statt. Eingeladen werden die engsten Freundinnen und Verwandten (und deren Kinder). Natürlich kann man den Kreis auch um Männer erweitern. Das ist jedem selbst überlassen. In der Regel sind die Herren der Schöpfung jedoch ganz dankbar, wenn man sie bei der Babyparty außen vor lässt. Wichtig: Die Anzahl der Gäste sollte selbstverständlich mit den Räumlichkeiten korrespondieren. In einer 70 Quadratmeter großen Wohnung dürfte es mit 25 Gästen ziemlich schnell ziemlich eng werden.

Die Deko


Wer sich an amerikanischen Babyshowers orientiert, wird schnell feststellen, dass solche Events meist bis ins kleinste Detail - ähnlich wie eine Hochzeit - durchorganisiert sind. Von der Tischdecke, bis zum Geschenkpapier über die Cupcakes ist farblich und thematisch alles perfekt aufeinander abgestimmt. Das ist natürlich sehr schön, erfordert jedoch auch eine generalstabsmäßige Planung. Oft sind es schon kleine Details wie (DIY)-Girlanden, Kerzen, Luftballons und farbenfrohe Blumen (beispielsweise in der ganzen Wohnung verteilte kleine Tulpensträuße), die ruckzuck für ein festliches Ambiente sorgen.

Die Snacks


Das Prinzip 'Weniger ist mehr' gilt auch für die Snacks - statt Fingerfood bei einem überteuerten Cateringservice zu bestellen, können Sie einfach jeden Gast bitten, eine Kleinigkeit mitzubringen. In der Regel gibt es ja in jedem Freundeskreis Leute mit jeweils einem "Spezial-Rezept" - auf die Weise kommt schnell ein komplettes Buffet, bestehend aus Salaten, Dips, Desserts und Co zusammen. Sollte keine begnadete Bäckerin unter den eingeladenen Gästen sein, können Sie im Vorfeld natürlich zusätzlich noch eine tolle, personalisierte Torte oder leckere Muffins bei der lokalen Lieblings-Patisserie bestellen.

Die Geschenke


Praktische Geschenke fürs Baby (wie Windeln, Feuchtigkeitstücher, Wickeltasche, Babyflasche, Schlafsack oder smarte Wasserkocher) machen am meisten Sinn, denn dank solcher Geschenke sind die Eltern besonders in der Anfangszeit erst einmal mit dem Nötigsten versorgt und können sich zeitaufwendige Besorgungen sparen. Aber natürlich freut sich die werdende Mami ebenso über Lieblingspralinen, einen Friseur- oder Kosmetikgutschein sowie über selbstgemachte Geschenke wie "Babysitter-Gutscheine" oder selbstgestrickte Babymützen. Das wohl klassischste Geschenk ist und bleibt die Windeltorte, bei der neben Windeln lauter kleine nützliche Geschenke fürs Baby kunstvoll drapiert werden.

WIE EINFACH-Tipp:
Eine Babyparty ist natürlich auch der perfekte Anlass, um einen hübsch gestalteten Gutschein zu verschenken. Wir haben kreative Ideen zum Selbermachen gesammelt: Gutscheine selber machen - 7 tolle Ideen.

PS: Mehr Inspirationen gewünscht? Dann bitte hier entlang - wir haben die schönsten Ideen zur Babyshower auf Pinterest für Sie aufgespürt!