Holzmöbel: So entfernt man Kratzer, Flecken und Dellen

Ob Wachs- oder Wasserfleck, Delle oder kleiner Kratzer: Mit unserem Guide sehen Ihre Holzmöbel ganz schnell wieder richtig schön aus.
Holzmöbel: So entfernt man Kratzer, Flecken und Dellen Holzmöbel: So entfernt man Kratzer, Flecken und Dellen Holzmöbel: So entfernt man Kratzer, Flecken und Dellen
Foto: Abel y Costa/Unsplash
Manchmal passiert es eben: Ein Glas kippt um und hinterlässt Wasserflecken auf dem unbehandelten Holztisch oder man eckt mit dem Staubsauger an das Regal und es bleibt eine ordentliche Macke zurück. Ärgerlich ist es allemal, aber kein Drama. Denn Kratzer, Flecken und Dellen lassen sich reparieren - man muss nur wissen wie. Grundsätzlich gilt: Je schneller man Flecken auf Holzmöbeln beseitigt, desto größer die Chance, dass man sie wieder weg bekommt.

Kleine Kratzer entfernen


Kleine Kratzer lassen sich im Alltag kaum vermeiden. Mit einem einfachen Hausmittel kann man sie aber fix beseitigen. Dazu reibt man bei dunkleren Holzmöbeln einfach vorsichtig mit einer Walnuss über die Stelle. Hellere Hölzer lassen sich gut mit einer Haselnuss behandeln. Die Schale muss natürlich zuvor entfernt werden. Alternativ hilft auch ein Wachsstift aus dem Baumarkt weiter, mit dem man die Kratzer auffüllen kann.


Kerzenwachs entfernen


Getrocknetes Kerzenwachs sollte man zunächst mit einem Spatel so gut es geht entfernen. Aufpassen, dass man dabei keine Kerben ins Holz haut! Ist das Wachs ins Holz eingezogen, kann man die Stelle mit einem Föhn erhitzen und das flüssige Wachs anschließend mit einem Löschblatt aufsaugen.

Weiße Flecken durch Hitze


Gewachste oder lasierte Holztische mögen keine heißen Töpfe oder Kerzenlichter. Wenn sich weiße Flecken gebildet haben sollten, kann man diese mit einem Föhn wieder beseitigen. Für ein paar Minuten auf höchster Hitzestufe sehr nah an die Stelle halten bis die betroffene Stelle verschwindet.

Wasserflecken beseitigen


Auch Wasserflecken auf behandelten Holzmöbeln sind super ärgerlich. Aber auch hier hilft der Föhn wieder. Die Stelle wird zuerst mit Bienenwachs eingerieben, dann für ca. eine Minute sehr heiß geföhnt und anschließend poliert, bis nichts mehr zu sehen ist. Zur Not den Vorgang wiederholen.

Dellen beheben


Dellen lassen sich im wahrsten Sinne des Wortes wieder ausbügeln. Dazu legt man einen nassen Lappen auf die Stelle und fährt mit einem Bügeleisen auf mittlerer Temperatur (maximal 150 Grad) darüber. Durch die Wärme und die Feuchtigkeit quellt das Holz ein wenig auf und hebt sich wieder an.

Schuhspuren entfernen


Gegen einige Holzmöbel rennt man immer mal wieder gegen - man denke nur an den Schuhschrank, der im engen Flur steht. Schuhsohlen hinterlassen dann häufig Gummischlieren. Diese lassen sich für gewöhnlich super easy mit Radiergummi wegradieren. Alternativ funktioniert auch Make-up-Entferner.

Holzmöbel pflegen: Darauf sollten Sie achten


Klingt überraschend, aber Experten warnen tatsächlich davor, Microfasertücher zu verwenden, da diese Mini-Kratzer in der Oberfläche hinterlassen können. Stattdessen werden schlichte Baumwolltücher empfohlen - dafür eignen sich hervorragend alte Shirts oder Unterhemden. Auch Möbelpolitur ist nicht gerne gesehen. Zwar schenkt diese Produkte den Möbelstücken kurzfristig Glanz und Auffrischung - auf Dauer hinterlassen sie aber einen Film, der schmierig aussehen und Staub anziehen kann.