Hyggelig wohnen: So wird Ihr Zuhause gemütlich!

Seit einiger Zeit ist immer häufiger von "Hygge" die Rede. Wir verraten, wie Sie hyggelig wohnen und wie die Steigerung von gemütlich aussieht.
Hyggelig wohnen: So wird Ihr Zuhause gemütlich! Hyggelig wohnen: So wird Ihr Zuhause gemütlich! Hyggelig wohnen: So wird Ihr Zuhause gemütlich!
Foto: Alisa Anton/Unsplash
Laut World Happiness Report leben in Norwegen und Dänemark die glücklichsten Menschen der Welt. Woher kommt dieses positive Lebensgefühl, das sich wohl am besten mit dem Wort "Hygge" umschreiben lässt? Inzwischen gibt es nicht nur zahlreiche Bücher und Blogs, die sich dem neuen Wohn- und Lifestyle-Trend widmen, sondern eine eigene Zeitschrift namens Hygge. Höchste Zeit also, sich mit der dänischen Gemütlichkeit vertraut zu machen und diese genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Folgenden verraten wir Ihnen, was wir von den Dänen und Norwegern lernen können und wie Sie mit ganz einfachen Hilfsmitteln hyggelig wohnen können.

Hygge und Hyggeligkeit - was bedeutet das eigentlich?


Hygge hat seinen Ursprung nicht in der dänischen Sprache (wie viele fälschlicherweise vermuten), sondern in der norwegischen. Der Begriff kam erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts in der dänischen Schriftsprache auf - seitdem haben die Dänen sich dem Hygge-Konzept voll und ganz verschrieben. Der Begriff hat viele Bedeutungen und lässt sich am ehesten mit dem Wort "Wohlbefinden" übersetzen. Hygge ist ein ganzheitliches Lebensgefühl, das auch als "Kunst der Innigkeit", "Gemütlichkeit der Seele", "gemütliches Beisammensein" oder als "Freude an der Gegenwart beruhigender Dinge" beschrieben wird. Ein poetisches Gefühl also, das sich mit wenigen, einfachen Tricks in den Alltag integrieren lässt und das ganzjährig - besonders in der kalten Jahreszeit - für mehr Lebensqualität sorgt. Hygge ist eine Kombination aus einer gemütlichen, herzlichen Atmosphäre und dem Beisammensein mit Familie und Freunden, mit denen man das gute Leben (und dazu gehört unbedingt auch leckeres Essen) genießt und ausgiebig zelebriert. Wir verraten, wie Sie in Ihren eigenen vier Wänden Hygge-Flair kreieren!

Warme, helle Farben und viel Licht


Hyggeligkeit hat nichts mit dem Anhäufen möglichst vieler Deko-Gegenstände zu tun, sondern im Gegenteil eher mit der Reduktion auf das Wesentliche: Es geht darum, sich lieber mit wenigen aber dafür mit qualitativ hochwertigen und stimmigen Möbeln und Wohnaccessoirs zu umgeben. Hyggeliges Wohnen zeichnet sich unter anderem durch helle, lichtdurchflutete Räume, zarte Pastellfarben sowie harmonische Deko-Akzente aus.

Kaminfeuer, Lichterketten und Kerzen


Einfacher als mit dem Schein einer Kerze oder dem Flackern eines Kaminfeuers kann man die Atmosphäre eines Raumes nicht (zum Positiven) verändern: Deshalb gehören Lichterketten, Windlichter und Kerzen zum Hygge-Pflichtprogramm - sie sorgen ganz automatisch für eine warme, heimelige Stimmung. Hier gilt ausnahmsweise mal die Devise: Mehr ist mehr. Je mehr Kerzen und behagliche Lichtinseln, desto besser!

Wohntextilien: Flauschige Kissen und Decken


Essentiell für das ultimative Hygge-Wohngefühl: Flauschige Wolldecken, kuschelige Kissen (in unterschiedlichen Größen und Formen) Decken und Plaids, ein großes Schaffell und ein gemütlicher Teppich. Wichtig: Nicht nur die Optik, sondern auch eine sinnliche Haptik spielt eine große Rolle - denn es geht unter anderem auch darum, ganz bewusst mit allen Sinnen zu genießen.

Naturmatrialien: Möbel & Wohnaccessoires aus Holz


Ein weiterer Basis-Bestandteil des dänischen Einrichtungsstils sind Möbel aus Holz. Denn Holz strahlt Ruhe und Natürlichkeit aus und hat eine angenehm geerdete Wirkung. Nicht nur Holzmöbel, auch Holzböden sowie Wohnaccessoires wie große Flechtkörbe oder Deko-Hölzer (beispielsweise Regale aus Treibholz) erhöhen den Hygge-Faktor.

Florale Muster


Und nicht nur natürliche Materialien strahlen Behaglichkeit aus, sondern auch florale Muster - ob als Kunstdruck an der Wand oder als Wohntextil-Print - florale Formen üben eine angenehm beruhigende Wirkung auf uns aus und holen die Natur ein Stück weit zu uns nach Hause.

Zimmerpflanzen


Noch wirksamer sind natürlich echte Grünpflanzen - deren Anblick wirkt erwiesenermaßen nicht nur stimmungserhellend, sondern auch raumluftreinigend. Denn Zimmerpflanzen filtern Schadstoffe wie Benzol, Formaldehyd und Nikotin. In unserem Artikel Das Revival der Zimmerpflanzen: Clevere Tipps erfahren Sie, welche Zimmerpflanzen derzeit angesagt sind, sowie die besten Pflege- und Deko-Tipps.

WIE EINFACH!-Tipp
Wichtig: Hyggelig wohnen bedeutet nicht, perfekt durchgestylt zu wohnen, sondern sich mit ausgewählten, schönen Dingen zu umgeben. Garantiert gemütlich ist ein gesunder Mix aus Omas Erbstücken, besonderen Flohmarkt-Fundstücken, selbst gemachten Möbeln & Wohnaccessoires sowie ausgewählten neuen Möbeln und Deko-Objekten. Aber natürlich verleihen erst Menschen einem Raum wirkliche Behaglichkeit. Am besten trommeln Sie also Ihre Liebsten zusammen und genießen die gemeinsame (Winter-)Zeit mit Brettspielen, selbst gebackenen Keksen und leckerem Punsch!