Trusted Shops Guarantee

Die besten Tipps und Lifehacks für den Umzug

Welche Firmen helfen? Wie fange ich am besten mit dem Packen an? WIE EINFACH verrät die besten Tipps und Lifehacks für den Umzug. Checkliste inklusive.

Die besten Tipps und Lifehacks für den Umzug
Foto: Gallery Stock

Wie finde ich das richtige Umzugsunternehmen?
So praktisch das Internet auch ist - dank der vielen unterschiedlichen Anbieter, die sich im Netz tummeln, hat man letztendlich die Qual der Wahl. Entweder man verlässt sich auf die Empfehlung von Freunden oder aber man guckt auf umzug-easy.de: Der kostenlose Service vergleicht die Angebote von über 1.000 qualitätsgeprüften Umzugsunternehmen und hilft auf die Weise, ordentlich Geld (nach eigenen Angaben bis zu 70 Prozent) zu sparen. Einfach die Adresse der alten sowie der neuen Wohnung, den Auszugs- und Einzugstermin, so wie die jeweilige Wohnfläche angeben und schon rechnet der Algorithmus munter los.

Die richtige Vorbereitung: Checkliste für den Umzug
Organisation ist bei einem Umzug das A und O. Mit dieser In-1-bis-3-Monaten-ist-Umzug-Checkliste dürfte man für alle Eventualitäten gewappnet sein: Von der Ummeldung bei Vertragspartnern, dem Zusammenstellen einer Werkzugkiste, den Wechsel des Energieversorgers, bis hin zur Wohnungsübergabe - dank der Liste ist man top organisiert.

Die wichtigsten Werkzeuge & Hilfsmittel für einen Umzug

Folgende Hilfsmittel sollten bei einem Umzug ausreichend vorhanden sein:
Verpackungsmaterial (Umzugskartons, Zeitungspapier)
Müllsäcke (120 l)
Polstermaterial
Klebeband
Packdecken
Tragegurte
Werkzeugkoffer (ausgestattet mit Bohrer, Schraubenzieher, Hammer, Inbusschlüssel etc.)
Evtl. Planen zum Abdecken von empfindlichen Böden

Umzugskartons richtig packen - die besten Tipps



Mit System packen
Bereits zwei bis drei Monate vor dem Umzug damit beginnen, die Sachen, die im Keller oder auf dem Dachboden vor sich hindümpeln, auszumisten oder zu einzupacken. Das sind nämlich genau die Sachen, die kurz vor Umzug am meisten Arbeit machen. Etwa einen Monat vor dem Umzug kann es dann in der Wohnung oder im Haus weitergehen. Zunächst einmal sollten die Dinge verpackt werden, von denen man weiß, dass man sie in den kommenden Wochen nicht benötigen wird. Dazu zählen auch überflüssige Bekleidung sowie nicht benötigte Küchenutensilien.
Geschirr und Gläser richtig verpacken
Geschirr, Porzellan und Gläser sorgfältig und einzeln in Zeitungspapier einwickeln und die Kartons damit maximal bis zur Hälfte füllen. Den verbleibenden Stauraum mit Handtüchern oder leichten Lebensmitteln auffüllen. Wichtig: Sämtliche Lücken auspolstern, damit nichts mehr in der Kiste rappelt und zu Bruch gehen kann.
Care-Paket (für die Familie) packen
Wer sich lästiges Suchen in diversen Umzugskartons ersparen möchte, sollte- für jedes Familienmitglied - in einem Koffer die wichtigsten, unentbehrlichen Dingen zusammenpacken: Kleidung für ein bis zwei Tage, einen Kulturbeutel mit Pflegeartikeln und Medikamenten, Bettwäsche sowie Laptop, Ladekabel & Co. Empfehlenswert ist auch ein Karton, der nach dem gleichen Prinzip mit den Dingen, die am Umzugstag benötigt werden, bepackt wird. Am besten separat im PKW transportieren, damit er in der neuen Wohnung sofort griffbereit ist.

Beschriftungen und Umzugsetiketten
Beschriftungen und Umzugsetiketten sind enorm hilfreich, damit alles schnell und einfach seinen richtigen Platz findet.

Die besten Lifehacks zum Umzug



Ausgefranste Schraubenköpfe pimpen
Sollte ein Schraubenkopf ausgefranst und stumpf sein, hilft es, ein (breites) Gummiband zwischen Schraube und Schraubenzieher legen. Das Gummi sorgt für Grip und schon funktioniert der Schraubenzieher wieder tadellos.

Bücher leichter transportieren
Die Bücher einfach in einen Trolley packen - auf die Weise lassen sich selbst gefühlte "Tonnen Gewicht" mühelos transportieren.

Löcher ohne Spachtelmasse kitten
Wer gerade keine Spachtelmasse zur Hand hat, kann unschöne Löcher in der Wand auch ruckzuck mit (farbloser) Seife verschwinden lassen. Einfach mit der Seife über das Loch reiben und schon schmiegt sich die Masse in den Hohlraum.

Klamotten in Sekundenschnelle einpacken
Spart lästiges Abnehmen und Zusammenfalten: Hemden und Kleider samt Bügel in einen großen Müllbeutel geben und den Sack oben mit den Bügeln verknoten.

Komplizierte Kabel- und Steckverbindungen rekonstruieren
Einfach aber wirkungsvoll: Mit dem Smartphone Erinnerungsfotos von den Kabel- und Steckverbindungen machen und schon weiß man später, welches Kabel und welcher Stecker wo hingehört.

Möbel richtig abbauen - das sollte man beachten
Bevor ein Umzugstransporter angemietet wird, sollte man unbedingt die Maße der größten Möbelstücke, beispielsweise den Kleiderschrank, ausmessen und überprüfen, ob diese gegebenenfalls auseinander gebaut werden müssen. Wer die Aufbauanleitungen seiner Möbel gut und an einem auffindbaren Ort aufbewahrt hat, ist klar im Vorteil. Falls eine Anleitung im Jenseits verschwunden ist, sollte man jedes abgebaute Teil durchnummerieren. Filigrane Zubehörteile wie Schrauben unbedingt in kleine, gekennzeichnete Plastiktüten verpacken.

WIE EINFACH TIPP
Fabrikneue Umzugskartons kosten oft ein kleines Vermögen und vegetieren im Anschluss an den Umzug meist jahrelang im Keller vor sich hin. Deshalb empfiehlt es sich, auf gebrauchte Kartons zurückzugreifen und einfach mal im Freundeskreis nachfragen, wer so freundlich ist, seine (noch stabilen) Umzugskartons zu verleihen.


Von Lesley Sevriens

PRODUKTEMPFEHLUNGEN


NACH OBEN
NACH OBEN


© WIE EINFACH 2018
Trusted Shops Guarantee
 
Trusted Shops Seller: www.wieeinfach.de 4.72 /  5.00   (234) Bewertungen