Trusted Shops Guarantee

Kräuter pflanzen im Garten und auf dem Balkon

Endlich, die Balkon- und Gartensaison ist eröffnet: Kräuter pflanzen im Garten und auf dem Balkon leicht gemacht - wir verraten die besten Tipps!

Kräuter pflanzen im Garten und auf dem Balkon
Foto: plainpicture

Selbstangebaute Kräuter auf dem Balkon oder Garten sehen nicht nur dekorativ aus, sondern schmecken auch fantastisch und sind gesund. Ob frische Minze für den Tee, Basilikum für eine leckere Tomaten-Mozzarella-Kreation, Rosmarin für die Ofenkartoffeln oder Salbei für die Gnocchi - frische Kräuter peppen so ziemlich jedes Gericht auf. Weiterer Vorteil: Man hat die passenden Kräuter immer zur Hand und spart sich unter Umständen eine Extra-Tour in den Supermarkt.

Kräuter pflanzen: Die wichtigsten Tipps



Aussaaterde statt Blumenerde
Was die meisten nicht wissen, wenn sie erstmals Kräuter anpflanzen: Herkömmliche Blumenerde ist für Kräuter überhaupt nicht geeignet, da sie einen viel zu hohen Anteil an Stickstoff, Kalium und Phosphor enthält. Deshalb empfiehlt sich für Kräuter spezielle Aussaaterde.

Samen aussetzen: Weniger ist mehr
Profis setzen zunächst nur eine Handvoll Samen in ein Saatbeet und picken die besten nach der Keimung heraus und setzen diese anschließend in einen Topf. Wichtig: Die Samen müssen dauerhaft feucht gehalten werden.

Lichtkeimer, Dunkelkeimer und Kaltkeimer
Unbedingt die Packungshinweise studieren und die Anweisungen befolgen: Lichtkeimer, zu denen beispielsweise Basilikum zählt, dürfen lediglich mit einer dünnen Sandschicht bedeckt werden, während man Dunkelkeimer mit einem guten Zentimeter Erde bedecken sollte. So genannte Kaltkeimer wie beispielsweise Salbei oder Bärlauch sollte man bereits im Herbst einsäen.

Idealer Erntezeitpunkt für Küchenkräuter
Der optimale Erntezeitpunkt für Küchenkräuter ist kurz vor oder während der Blüte - denn dann ist der Aromagehalt besonders hoch. Wichtig: Blüten erst dann ernten, wenn sie vollständig geöffnet sind. Petersilie, Dill und Schnittllauch immer in kleineren Rationen ernten, damit die Kräuter genügend Zeit haben, nachzuwachsen. Kresse hingegen kann komplett abgeerntet werden, da sie nicht mehr nachwächst. Das gleiche gilt für Kerbel. Bei immergrünen Kräutern wie Thymian oder Rosmarin sollte man die Triebspitzen (oder die ganzen Triebe) regelmäßig ernten - wirkt quasi wie eine Verjüngungskur. Geschnitten werden die Kräuter am besten mit einer scharfen (Kräuter) Schere.


Praktische Pflanzhilfen: Blumenkellen, Gartenhandschuhe, Pflanztische



Pflanztisch - der Vorteil liegt klar auf der Hand. Wer aufrecht steht, statt sich permanent zu bücken oder auf den Knien zu rutschen, erspart sich Gelenk- und Rückenschmerzen. Inzwischen gibt es tolle zusammenklappbare Platzwunder, die die perfekte Größe haben, damit man bequem im Stehen pflanzen kann.

Mini-Gewächshaus - Miniatur-Gewächshäuser eignen sich ideal, um Setzlinge nach ein paar Wochen Vorlaufzeit in den Garten oder in Töpfe auf die Terrasse umzupflanzen.

Pflanztasche - Pflanztaschen verbrauchen minimalsten Platz und lassen sich einfach über das Balkongeländer hängen und eignen sich somit selbst für den kleinsten Balkon.

Gartenschaufel, Kulitvator und Harke - Wer säen und ernten will, der muss auch buddeln: Die richtigen Gartenwerkzeuge sind das A und O. Tipp: Gartenschaufel, Kulitvator, Schaufel, Harke & Co lassen sich prima - und vor allem an einem Ort - an speziellen Gartengeräte-Hängern anbringen und aufbewahren. Ebenfalls ungemein praktisch: Pflanzschürzen, dank derer man die Gartengeräte immer griffbereit hat.

Rosenhandschuhe - Zur A-Klasse der Gartenhandschuhe zählen ganz eindeutig Rosenhandschuhe: Denn diese verfügen über extra lange Stulpen für den Unterarmschutz und schützen nicht nur vor Kälte und Nässe, sondern auch vor Abschürfungen und garstigen Dornen.


Originelle Pflanzbehältnisse: DIY-Ideen für Blumenkisten



Gummistiefel-Upcycling: Ausgediente Gummistiefel gehören nicht auf den Müll, sondern geben höchst dekorative Pflanzbehältnisse ab.

Badewannen (mit Füßchen) als Blumenwanne - der Klassiker. Zugegeben, Retro-Badewannen hat man nicht einfach mal so in der Ecke rumstehen, sondern muss sich gezielt auf die Suche machen. Dank zahlreicher Online-Anbieter ist es jedoch nicht schwer, fündig zu werden. Wer ausreichend Platz im Garten hat, pflanzt ein Blumenmeer in solch einer dekorativen Wanne.

Obstkiste wird zur Blumenkiste - alte, robuste Apfelkisten (ebenfalls online bei zahlreichen Online-Anbietern oder auf Flohmärkten zu erstehen) geben das perfekte Pflanzgefäß ab. Je bunter und eklektischer die Blumen, desto eindrucksvoller der Effekt! Am besten, man greift zu einem Wiesenblumen-Mix. Tipp: An die Wand angebracht lassen sich die Kisten übrigens prima als Regal nutzen, welches man mit Blumentöpfen, Gießkannen und Co bestücken kann.

WIE EINFACH-Tipp:
Hier finden Sie weitere hilfreiche Gartentipps, die Sie unbedingt kennen sollten.


Von Lesley Sevriens

PRODUKTEMPFEHLUNGEN


NACH OBEN
NACH OBEN


© WIE EINFACH 2018
Trusted Shops Guarantee
 
Trusted Shops Seller: www.wieeinfach.de 4.72 /  5.00   (234) Bewertungen