Was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt?

Modriger Gestank statt frisch duftender Wäsche: Wir erklären, woran es liegen kann, dass die Waschmaschine stinkt und was dagegen hilft.
Was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt? Was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt? Was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt?
Foto: Thinkstock
Eigentlich sollte man meinen, dass die Waschmaschine einer der best riechenden Orte im ganzen Haushalt ist. Meistens ist sie das auch. Dennoch kann es nach einer Weile passieren, dass sich ein fauliger Geruch breit macht. Das liegt daran, dass sich Keime in der Maschine breit machen - häufig ausgelöst durch das Verwenden von Spar- und Niedrigtemperaturprogrammen. Die geringen Temperaturen können dazu führen, dass sich mit der Zeit Bakterien und Pilze in der Trommel anlagern. Wir verraten, was hilft, wenn die Waschmaschine stinkt.

Wenn die Waschmaschine stinkt: Heiß waschen und Vollwaschmittel verwenden


Spezielle antibakterielle Waschpulver sollen helfen, Keimbildung bei niedrigen Temperaturen bis 40 Grad zu verhindern. Meistens reicht es aber schon aus, die Waschmaschine mindestens einmal im Monat bei 60 Grad laufen zu lassen, um Bakterien und Pilze zu entfernen und ihnen vorzubeugen. Auch Vollwaschmittel ist ein guter Helfer: Die enthaltenen Bleichmittel verhindern, dass sich Keime in der Trommel ablagern können.

Türgummi reinigen


Auch in der Rinne zur Tür sammeln sich gerne Wasser und Waschmittelrückstände - ein idealer Nährboden für Keime. Das Gummi sollte daher regelmäßig entfernt und gereinigt werden, ebenso wie die Rinne selbst. Nach dem Waschen empfiehlt es sich, die Tür offenzulassen, so dass Restfeuchtigkeit entweichen und die Trommel trocknen kann.

Waschmittelschublade säubern


Auch in den Fächern, in die man Waschmittel und Weichspüler einfüllt, lagern sich nach und nach Reste an. Und auch hier fühlen sich Bakterien und Pilze dann besonders wohl. Was viele nicht wissen: Die Schublade lässt sich über einen kleinen Riegel entsichern und ganz herausnehmen. So kann man sie ganz leicht saubermachen oder sogar in den Geschirrspüler stellen. Nach dem Waschvorgang öffnet man die Schublade am besten, damit sie trocknen kann.

Flusensieb herausnehmen


Im Flusensieb werden Textilfasern und Waschmittelreste aufgefangen. Wird es nicht regelmäßig gesäubert, kann es passieren, dass sich auf den nassen Flusen Schimmel bildet. Der Geruch zieht dann bis in die Trommel und somit auch in die Wäsche. Das Flusensieb zu reinigen, ist kein Hexenwerk. In der Gebrauchsanweisung lässt sich nachlesen, wo man es findet und wie es sich öffnen lässt. Und wenn man es erst einmal gemacht hat, denkt man auch gleich häufiger daran.

Waschmaschine entkalken


Zugegeben: Die Waschmaschine zu entkalken, gehört nicht gerade zu unseren liebsten Hobbies. Es bringt aber tatsächlich ungemein viel. Erstens entzieht man Bakterien und Pilzen so den Nährboden, da sie sich gerne auf Kalk niederlassen. Zweitens spart man Energie und schont die Umwelt, da die Heizstäbe nicht so lange zum Erhitzen brauchen. Drittens verhindert man auch den Grauschleier, den Kalk auf der Kleidung hinterlässt. Das sind doch mal drei gute Gründe, die Maschine zu entkalken!

Defekte Ablaufpumpe


Wenn all diese Maßnahmen keine Wirkung zeigen und die Waschmaschine noch immer stinkt, kann es sein, dass die Ablaufpumpe defekt ist. Dadurch sammelt sich im Inneren der Maschine dann Wasser, welches durch Bakterienbefall zu muffen beginnt. In diesem Fall muss der Fachmann ran und die Pumpe austauschen.